Autor

Autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et dolore feugait

Autor-Archiv %s Anne-Frank- Realschule Bochum

Info

Corona-Info zum Schulstart

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

wie Sie sicher aus der Presse erfahren haben, ist eine generelle Maskenpflicht an allen weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen wieder eingeführt.
Diese Regelung gilt bereits ab Montag, den 26. Oktober, zunächst bis zu den Weihnachtsferien.

Für die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule bedeutet das, dass die Mund-Nasen-Masken nun auch wieder während des Unterrichts getragen werden müssen. Selbstverständlich gilt auch weiterhin das Maskengebot im Gebäude auf den Fluren sowie auf dem Schulhof. Daneben gilt weiterhin das Abstandsgebot. Diese Maßnahmen schützen uns alle in der Schulgemeinschaft sowie unsere Familien vor Corona-Ansteckungen.

Das Lüften der Unterrichtsräume spielt auch eine sehr wichtige Rolle. Wir müssen uns alle an einen neuen Lüftungsrhythmus gewöhnen – Stoßlüftung alle 20 Minuten. Die konsequente Lüftung wird zu Folge haben, dass die Unterrichtsräume kälter werden. Bitte planen Sie die veränderten Raumtemperaturen bei der Kleidungswahl Ihrer Kinder mit ein.

Ich bin sicher, wir werden auch diese Phase der Corona-Krise gemeinsam meistern. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an uns.

Ich wünsche Ihnen und euch allen ein schönes letztes Ferienwochenende!

Joan M Krebs-Schmid

Tag der offenen Tür

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte des Grundschuljahrgangs 4,

am Mittwoch dem 02.12. und am Donnerstag den 03.12.2020 findet jeweils zwischen 14:00 und 17:00 Uhr unser „Tag der offenen Tür“ statt.

Termine für die Schulführung können ab dem 26.10. 2020 über die Homepage, direkt im Terminkalender, für den entsprechenden Termin gebucht werden.

Hier geht es (auch) zum Terminkalender.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen,
wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Leider und den aktuellen Corona-Umständen geschuldet, kann der „Tag der offenen Tür“ nicht so stattfinden, wie es all die Jahre vorher geschehen ist. Dem waltenden Hygienekonzept folgend, müssen starke Einschränkungen vorgenommen werden, die es uns zurzeit unmöglich machen, das schulische Leben in seiner bunten Vielfalt zu zeigen.  Dennoch möchten wir Ihnen einen Einblick in unser Schulgebäude ermöglichen.

Dies bedeutet im Einzelnen:

  • Es sind jeweils nur ein Elternteil und das betreffende Kind als Besucher zugelassen.
    Jede Gruppe besteht aus max. 10 Familien und wird am vorderen Schulhof in Empfang genommen.
  • Ab 14:00 Uhr finden die Führungen in 15minütigen Abständen statt, letzter Einlass: 16:15 Uhr. Die Führungen werden jeweils von einer Lehrkraft begleitet.
  • Besucht werden beim Rundgang verschiedene Bereiche, wie etwa unsere naturwissenschaftlichen Räume, unser Ganztagsbereich oder die modern eingerichteten Modulräume. Hier können Ihre Fragen fachgerecht und professionell beantwortet werden.

Die Führungen dauern max. 60 Minuten, danach werden Sie zum Ausgang begleitet.

Wir bitten Sie folgendes zu beachten:

  • Einlass nur zum gebuchten Termin
  • Warten Sie bitte am Haupteingang (Schulhof vor der Stadtteilbücherei) mit gebotenem Abstand.
  • Handdesinfektion am Eingang, Zutritt nur mit Mund-Nasen-Maske

Aktuelle Infos

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

so schnell sind die neun Wochen seit den Sommerferien vergangen. Vieles hat sich verändert oder im laufenden Tempo entwickelt.

Nach den Herbstferien werden ab dem 31. Oktober kostenlose Förderkurse in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch an jedem Samstag angeboten. Schülerinnen und Schüler der 6., 7. und 8. Klassen können in kleinen Gruppen gefördert werden. Details dazu gibt es nach den Herbstferien.

Am Dienstag, den 3. November 2020 werden wir Kolleginnen und Kollegen an einer ganztägigen Fortbildung zur Digitalisierung teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Aufgaben, die sie in einem Studientag zu Hause bearbeiten sollen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien – auch unter den erschwerten Bedingungen von Corona – schöne und erholsame Ferien. Und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Joan M Krebs-Schmid

Reisen und Corona

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Das Ministerium für Schule und Bildung NRW informiert:

Private Reisen von Schülerinnen und Schülern in Covid-19-Risikogebiete
Informationen zu Verpflichtungen bei der Rückkehr nach Deutschland
sowie schulrechtlichen Konsequenzen
Anlage: Merkblatt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen

  1. Allgemeines
    Bei der Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland (Reiserückkehr)
    gelten besondere Regelungen, aus denen sich wichtige Verpflichtungen
    – auch für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte oder alle anderen
    an Schulen tätigen Personen – ergeben.

    Private Reisen in Risikogebiete bedürfen aktuell einer besonderen Planung und Umsicht; ggfs. müssen bestehende Planungen aufgrund geänderter rechtlicher Vorgaben oder medizinischer Einschätzungen auch kurzfristig geändert werden. Die Situation kann sich täglich ändern und muss im Blick gehalten werden.

    Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die aktuelle Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen zu beachten. Derzeit gilt diese in der Fassung vom 19.09.2020.

    Risikogebiet ist nach § 2 Absatz 3 der CoronaEinrVO ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeit-punkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Ri-siko für eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus besteht. Die Einstu-fung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundeministerium für Gesundheit gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium des Innern; sie wird durch das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht.
    Derzeit führt das RKI weltweit zahlreiche Länder auf, darunter eine zu-nehmende Zahl von Regionen in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

    Wichtigste Verpflichtungen nach der CoronaEinrVO sind die die Quaran-tänepflicht (§ 3 CoronaEinrVO) sowie die Meldepflichten beim zuständi-gen Gesundheitsamt (§ 2 CoronaEinrVO).

    Verstöße gegen diese Pflichten können als Ordnungswidrigkeiten geahn-det werden (§ 5 CoronaEinrVO).

    Nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet und der Einreise nach Deutschland entfällt die Pflicht zur Quarantäne ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein negatives Testergebnis nachweisen können.

    Hierfür gibt es aktuell zwei Möglichkeiten:
  • Nachweis eines negativen Testergebnisses bei der Einreise, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein.
  • Testung unverzüglich nach der Einreise, wenn möglich direkt am Flughafen.

Bis zum Erhalt des Ergebnisses eines in Deutschland durchgeführten Tests besteht die Verpflichtung, sich unverzüglich in (häusliche) Quaran-täne zu begeben. Wenn der Test negativ ist und sich keine Symptome auf COVID-19 zeigen, beendet dies momentan die Quarantänepflicht.

Es wird unbedingt empfohlen, sich regelmäßig über die aktuellen Ent-wicklungen zu informieren, da sich ab 01.10.2020 möglicherweise Ände-rungen ergeben.

Weiterführende Informationen sind auf der Sonderseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen abrufbar unter: https://www.mags.nrw/coronavirus

Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fort-geschrieben und veröffentlicht:
www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

  1. Schülerinnen und Schüler
    Schülerinnen und Schülern müssen sich nach der Rückkehr aus Risiko-gebieten regelmäßig in Quarantäne begeben (s.o.). Wenn sie dies miss-achten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulge-lände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein sol-ches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegensei-tigen Rücksichtnahme in der Schule dar.

    Schülerinnen und Schüler in Quarantäne bleiben dem Unterricht aus Rechtsgründen fern. Dieser Umstand stellt keine Schulpflichtverletzung und keinen schulischen Pflichtenverstoß der Schülerin oder des Schülers dar. Das dem privaten Lebensbereich zuzurechnende Urlaubsverhalten ist durch schulrechtliche Maßnahmen (Bußgeldverfahren, Ordnungs-maßnahmen) nicht zu sanktionieren.

    Nach § 43 Absatz 2 Schulgesetz NRW müssen die Eltern bzw. die be-troffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler im Falles eines Schul-versäumnisses die Schule unverzüglich benachrichtigen und schriftlich den Grund mitteilen. Bei begründeten Zweifeln, ob Unterricht aufgrund der Verpflichtung zur Einhaltung von Quarantänemaßnahmen versäumt wird, kann die Schule im Fall der gesetzlichen Quarantäne gemäß § 3 CoronaEinrVO von den Eltern Nachweise über die Reise in ein Risikoge-biet verlangen und im Fall einer behördlich angeordneten Quarantäne im Wege der Amtshilfe gemäß § 5 Absatz 1 Nr. 3 Verwaltungsverfahrens-gesetz NRW beim Gesundheitsamt Erkundigungen einziehen, ob und ggfls. welche Maßnahmen dort aufgrund des Infektionsschutzgesetzes oder aufgrund der nach dem Infektionsschutzgesetz erlassenen Bestim-mungen getroffen worden sind.

    Für die Nachholung quarantänebedingt nicht erbrachter Leistungsnach-weise (Klassenarbeiten, Klausuren) gelten die Bestimmungen der jewei-ligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung.

MSB: Freiwillige Selbstverpflichtung

Freiwillige Selbstverpflichtung an der Anne-Frank-Realschule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

viele Mitglieder der Schulgemeinschaft der Anne-Frank-Realschule haben sich in den letzten Tagen für die Beibehaltung des Masketragens im Unterricht ausgesprochen. Wir wollen uns solidarisch verhalten und Verantwortung für die Mitglieder unserer Schule und  für unseren Familien übernehmen. Auch möchten wir möglichst lange den Präsenzunterricht an der Anne-Frank-Realschule aufrechterhalten. Das Masketragen kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

Liebe Eltern, wir bitten Sie, diese freiwillige Selbstverpflichtung zur MNB mit ihren Kindern zu besprechen. Liebe Schülerinnen und Schüler, verhaltet euch solidarisch mit allen und behaltet die Maske auch im Unterricht auf!

Mit freundlichen Grüßen

Joan M Krebs-Schmid

Föderverein Info

Danke an den alten Vorstand

Die Erleichterung und Freude, den Förderverein nicht auflösen zu müssen war nicht nur den scheidenden Vorstandsmitgliedern am 20.08. anzumerken. Am Ende des Treffens bedankte sich Frau Krebs-Schmid für den Einsatz mit einem kleinen Präsent und auch der frisch gewählte Vorstand übergab ein kleines Dankeschön an Frau König, Frau Koruna, Frau Paus und Frau Heymann.

Voller Tatendrang geht der neue Vorstand ans Werk: Die Übergabe beim Notar wird vorbereitet, Antragsformulare überarbeitet und Pläne geschmiedet.

Schon bald werdet ihr und werden Sie davon hören oder lesen.

Herr Nikella , 1. Vorsitzender
Frau Niesel , 2. Vorsitzende

Der Förderverein informiert

Liebe Mitglieder,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebes Lehrerkollegium,

ich freue mich mitteilen zu können das unser Treffen am 20.08.2020 erfolgreich
war. Danke an alle Anwesenden für ihr Kommen.
Ein neuer Vorstand konnte gewählt werden und damit ist der Bestand des
Fördervereins gesichert.
Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
1.Vorsitzender : Herr Nikella
2.Vorsitzende: Frau Niesel
Kassierer: Herr Holzschuh
Schriftführer: Herr Peters
Beisitzer: Frau Pospieschczyk und Frau Dölek
Kassenprüfer: Frau Brink und Frau Dr. Hoffmann

Ich wünsche dem neuen Team alles Gute für die Zukunft.
Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung , auch im Namen meiner ehemaligen Vorstandskollegen und verbleibe mit den besten Grüßen,
Katja Heymann

Info

Corona-Verdacht

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

bei Corona-Verdachtsfällen wie z. B. Kontakt mit einem Corona-Verdachtsfall sollen Schülerinnen und Schüler solange zu Hause bleiben, bis das Ergebnis der Untersuchung vorliegt und geklärt ist, ob die Schülerin oder der Schüler in Quarantäne muss.

Bitte informieren Sie immer und unverzüglich das Sekretariat.

J. M. Krebs-Schmid

Klavier-Festival Ruhr

Stadtteilarbeit des Klavier-Festivals Ruhr in Bochum

Petruschka (I. Strawinsky):
Das Video zum Tanzprojekt

Brücken bauen durch Musik

Seit 2018 ist das Education-Programm des Klavier-Festivals Ruhr im Bochumer Norden aktiv. Inspiriert von der vielfach ausgezeichneten Stadtteilarbeit des Festivals in Duisburg-Marxloh haben sich dort ein Gymnasium, eine Realschule, eine Gesamtschule und eine Förderschule mit dem Schwerpunkt „Geistige Entwicklung“ zusammengeschlossen, um in ihrem Stadtteil ein ähnliches schulübergreifendes Projekt zu entwickeln. Die Stiftung Klavier-Festival Ruhr begleitet diesen Prozess und veranstaltete im Schuljahr 2018/19 gemeinsam mit den Schulen ein erstes inklusives Tanzprojekt. Über mehrere Monate entwickelten 66 Schülerinnen und Schüler der Frauenlob-Schule, der Hilda-Heinemann-Schule, der Anne-Frank-Realschule und der Heinrich-von-Kleist-Schule unter Leitung von Erika Pico und Bianca Pulungan eine Choreographie zu Igor Strawinskys Jahrhundertwerk Le Sacre du printemps. Höhepunkt des Projekts war eine öffentliche Aufführung mit den Festival-Pianisten Fabian Müller und Lorenzo Soulès, die am 24. Februar 2019, um 17 Uhr im Anneliese Brost Musikforum Ruhr in Bochum stattfand. Mehr zur Education-Arbeit des Klavier-Festivals Ruhr in Bochum erfahren Sie unter:
https://www.klavierfestival.de/education/stadtteilarbeit-bochum/

10er Abschluss

Geschafft – Abschluss Jg. 10

Trotz der widrigen Corona-Bedingungen haben unsere 10er ihren Abschluss zwar in einem ungewohnten Rahmen, aber dennoch in einer würdigen Atmosphäre gebührend feiern können.
Feierlich gekleidet konnte jede Klasse für sich die Zeugnisse in Empfang nehmen. Schöne und inhaltsreiche Reden wurden gehalten – auch von Schüler*innen –  und so die Schüler*innen mit besten Wünschen in ihre hofffentlich glückliche und erfolgreiche Zukunft entlassen.

Klasse 10 a
Klasse 10b
Klasse 10c